Lappland Tag 2

Lappland 2013 – Tag 2

05.01.2013 – Eisbrecher-Tour

Aufstehen um 7:00 Uhr. Gut geschlafen, obwohl ich angeblich ganze Wälder zersägt haben soll. Ich hab davon jedenfalls nix mitbekommen. 8:00 Uhr Frühstück, klassische Musik im Hintergrund – sehr angenehm. Ein ordentliches Buffet mit leckerer Wurst und einem sensationellen Lachs. Der Kaffee lässt auch keine Wünsche übrig. Abfahrt 9:30 Uhr in Richtung Kemi, Finnland.

Der Grenzübergang ist quasi um die Ecke, die Autobahnen top freigeräumt und es ist so gut wie nix los uff de Gass‘. Nach ca. 30 Minuten Fahrt sind wir am Anlegeplatz des Eisbrechers SAMPO angekommen, der irgendwann Mitte der 80er Jahre außer Dienst gestellt und für Touristen-Fahrten umgebaut wurde. Armaturen und Technik sind jedoch noch original, unverändert und noch voll funktionstüchtig. Computer und High-Tech sucht man hier vergebens.

Nach einer freundlichen Begrüßung an Bord lassen wir uns erstmal im Restaurant-Bereich nieder und haben noch etwas Zeit, bis es losgeht. Gegen 12:00 Uhr wird uns ein kleines Mittagessen serviert. Zuerst bekommen wir eine „Cheesy-Reindeer-Soup“, die wirklich lecker ist und als zweite Runde folgt eine Lachs-Dill-Suppe, die sogar nochmal eins draufsetzt. Erst der zweite Tag und bereits eine unglaubliche Essens-Qualität erlebt… Weiter so!

Gegen 13:00 Uhr folgt eine kleine Führung durch das Schiff mit etwas geschichtlichen Hintergründen. Es geht von der Brücke mit ihren vielen alten und großteils analogen Instrumenten zum Maschinenraum, dessen Kontrollzentrum lustigerweise einen Computer-Monitor besitzt. Auf diesem wird aber nur eine Animation eines laufenden Motors dargestellt – Blender also. Im Anschluss geht es in den „Schwimmbereich“, der später Ausgangspunkt für ein Eisbad bei 1°C in wasserdichten Neonpren-Anzügen ist. Ein unglaublicher Spaß. Hierfür wird extra ein kleiner Bereich im festgefrorenen Eis freigeschaufelt.

Die SAMPO liegt soweit noch fest im Eis – etwas Abseits der eigentlich Fahrspur. Und wir haben die Möglichkeit, nach dem Bad im Eiswasser ein wenig auf dem zugefrorenen Wasser umherzuwandern und die SAMPO und diese unglaubliche Eisfläche zu bewundern.

Nachdem wir dann wieder auf dem Rückweg sind, gibt es ab etwa 15:00 Uhr einen grandiosen Sonnenuntergang. Natürlich ein sensationelles Fotomotiv auf dem weiten Eis. Wieder angelegt, werden wir von der Crew freundlich verabschiedet und jeder erhält ein „Diplomi“ für die Teilnahme.

Auf dem Rückweg zum Hotel in Haparanda halten wir noch kurz vor der schwedischen Grenze beim Prisma Supermarkt (in Finnland kann man zum Glück mit Euro bezahlen). Wieder zurück im Hotel geht es erstmal in die Sauna, die wir als einzige Gäste bevölkern. Tut jedenfalls gut, wieder etwas Grundwärme in den Körper zu bekommen.

Wie am Vorabend gibt es heute wieder das 3-Gänge-Menü. Gleiche Karte, wir entscheiden uns jedoch für ein paar andere Speisen, um zu schauen, was die Küche noch so zu bieten hat. Als Vorspeisen gibt es Rentier-Carpaccio auf Salat (Dirk) und für mich heute den Kaviar, den Dirk gestern hatte. Hauptspeise soll heute das Angus-Steak sein. Die Nachspeise werden bei Dirk die Moltebeeren, die ich gestern hatte und ich entscheide mich für ein Himbeere-Mousse. Wie schon gestern haut uns die Qualität des Essens wieder vom Hocker.

{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}